Bachelor of Laws (berufsbegleitend), i.d.R. 2 Semester

Sie besitzen bereits Grundkenntnisse der Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Bau & Immobilien und möchten diese durch ein rechtliches Fundament ergänzen? Der berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengang Bachelor of Laws führt Sie aufbauend auf Ihrem bereits absolvierten Betriebswirtschaftsstudium zu einem international anerkannten Abschluss.


In der Praxis des Immobilienmanagements spielen immer auch juristische Fragestellungen eine Rolle. Ob allgemeine rechtliche Grundlagen, wie das Prozess- und Verwaltungsrecht, oder Regelungen speziell mit Bezug auf den Bau- und Immobiliensektor, so wie Grundstücks- und Städtebaurecht – ein erweitertes Verständnis der rechtlichen Grundlagen von Immobiliengeschäften ist von zentraler Bedeutung für Ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Mit unserem Bachelor of Laws Wirtschaftsrecht (Bau & Immobilien) sichern Sie sich nicht nur einen Vorteil gegenüber Mitbewerber*innen, sondern sind auch ideal auf die Anforderungen der Branche vorbereitet.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Sie schließen Ihr berufsbegleitendes Studium direkt nach dem Bachelor-Abschluss an. Sie benötigen somit in der Regel keine Berufserfahrung, um eine weiterführende Qualifizierung zu starten – etwa, wie bei berufsbegleitenden Master-Studiengängen.
  • Sie erlangen in einem kompakten Zeitraum einen international anerkannten Abschluss (Bachelor of Laws).
  • Sie studieren flexibel, wann und wo Sie möchten. Das ermöglicht Ihnen eine optimale Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Privatleben. Deshalb finden die Präsenzveranstaltungen nur in zwei Präsenzphasen von jeweils zwei bis sechs Tagen pro Semester statt. Alle anderen Lehrinhalte werden über ein E-Learning-System vermittelt, das Sie überall und jederzeit nutzen können.

Sie haben an der Hochschule Biberach Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Bau & Immobilien studiert? Dann besteht grundsätzlich die Möglichkeit, in nur zwei Semestern den zusätzlichen Abschluss „Bachelor of Laws“ zu erreichen. Dafür prüfen wir Ihre bereits absolvierten Module. Im Idealfall können Sie sich bis zu 19 Module anerkennen lassen.

Sie haben an einer anderen Hochschule mit ähnlichem Studienschwerpunkt studiert? In diesem Fall prüfen wir gerne individuell, welche Module anerkannt werden können. Weitere Informationen zur Anerkennung von Studienleistungen finden Sie unter dem Punkt „Anerkennung“.

Auf Ihrem Weg zum „Bachelor of Laws“ belegen Sie folgende Module:

Schuld- und Sachenrecht
Was ist der Unterschied zwischen einem Dienstvertrag und einem Werkvertrag? Und was ist eigentlich ein Auftrag? Diese und weitere Fragestellungen werden im Modul „Schuld- und Sachenrecht“ umfangreich behandelt.

Staats- und Europarecht
Das Verfassungsrecht der Bundesrepublik ist ohne die Bezüge zum Europarecht und zu den völkerrechtlichen Einbindungen Deutschlands nur partiell vermittelbar. Die in diesem Kurs behandelten supra- und internationalen Verbindungen werden im Zuge der Globalisierung praktisch weiter an Gewicht gewinnen. Somit werden Sie mit diesem Modul auf den Stand der aktuellen Geschehnisse vorbereitet.

Verwaltungsrecht
Wie erfolgt eine korrekte Abmahnung? Welche Personen gelten als Verfahrensbeteiligte und welche Rechtsmittel stehen zur Verfügung? Dieses Modul gewährt Ihnen einen optimalen Einstieg in das allgemeine Verwaltungsrecht sowie das Verwaltungsprozessrecht.

Compliance und Strafrecht
Prävention ist die beste Form der Verteidigung. Vorausschauende Unternehmer*innen versuchen daher, das Risiko einer Straftat oder Ordnungswidrigkeit durch die Implementierung eines Organisationssystems zu vermeiden. Erfahren Sie in diesem Modul, wie durch das Befolgen bestimmter Handlungsvorgaben eine Haftungsvermeidung resultieren kann.

Prozessrecht und alternative Streitbeilegung
„Sich im Recht fühlen“ und „Recht bekommen“ ist nicht dasselbe - vielmehr ist für den Ausgang eines Prozesses von Bedeutung, welche Partei sich im Prozessverlauf wie verhält und welche Partei die formale Beweislast trägt. In diesem Modul erhalten Sie einen Einblick in den Ablauf eines Zivilprozesses und dessen zentrale Verfahrensgrundsätze.

Besonderes Grundstücksrecht
Mit diversen Ausnahmen von allgemeinen Grundsätzen des BGB zählen das Wohnungseigentums- und Erbbaurecht zu den schwersten Rechtsgebieten des Zivilrechts. Lernen Sie mithilfe von präzisen Analysen und Systematiken, dieses Recht zu verstehen und anzuwenden.

Besonderes Städtebaurecht
Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen, die zur Behebung städtebaulicher Missstände beschlossen werden, um Stadteile zu verbessern oder gar umzugestalten, sind im Besonderen Städtebaurecht geregelt. Lernen Sie hier aktiv die einzelnen Bestandteile dieses Rechts kennen und damit umzugehen.

Umweltrecht
Zahlreiche Gesetze sorgen in Deutschland dafür, dass der Mensch zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt gezwungen und bei Verstößen gemaßregelt wird. Das Umweltrecht fasst sämtliche Rechtsnormen zusammen, die dem Umweltschutz dienlich sind.

Verhandeln und Präsentationstechniken
Wollen Sie Ihr Verhandlungs- und Präsentations-Know-how weiter auf- und ausbauen und an Sicherheit und Wirkung gewinnen? Lernen Sie in diesem Modul, wie Sie Ihre Botschaften mit geeigneten Methoden souverän und kompetent übermitteln.

Fächerübergreifende Fallstudie
Rechtliche Aufgabenstellungen stehen stets auch in einem ökonomischen und sozialen Gesamtkontext und müssen in diesem Rahmen betrachtet werden. Lassen Sie sich in diesem Modul dazu animieren, bei Entscheidungen in Ihrer beruflichen Praxis über den eigenen Tellerrand hinauszusehen und Sachverhalte aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Dabei können Sie mit anderen (Projekt-) Beteiligten diskutieren und gemeinsam Lösungsansätze entwickeln.

Weitere Informationen zum Ablauf des berufsbegleitenden Studiengangs Wirtschaftsrecht (Bau und Immobilien) erhalten Sie in den Modulhandbüchern:

Unsere Expert*innen für Ihre Bildung

Unser Professor*innen-Team des Fachbereichs Betriebswirtschaftslehre betreut sie individuell und professionell. Mit Expert*innen aus der Wissenschaft und freien Wirtschaft bietet es genau das, was dieser Studiengang verspricht - akademisch fundiertes Wissen und praktisch anwendbare professionelle Kompetenzen.

Egal, welchen Schwerpunkt Sie anstreben: Unsere Expert*innen unterstützen Sie dabei, Ihre Ziele zu erreichen.

Studiengangsleitung:

Beratende Studiengangsleitung:

Lehrbeauftragte:

Alexandra Gagg
Alexandra Gagg studierte an der Universität Heidelberg und machte anschließend ihr Referendariat im Landgericht Heidelberg. Seit 2009 ist sie selbstständig als Rechtsanwältin mit den Schwerpunkten Sozial- und Arbeitsrecht tätig. 2012 folgte für Frau Gagg eine Ausbildung zur Mediatorin. Sie ist an der Hochschule Biberach als Lehrbeauftragte in Rechtsfächern aktiv.
 

Julia Lange
Dr. Julia Lange absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. In ihrer Karriere folgten ein LL.M.-Aufbaustudium an der University of Virginia School of Law sowie eine Promotion zum Finanzverfassungsrecht. Frau Dr. Julia Lange ist seit 2014 Rechtsanwältin bei Kapellmann mit den Schwerpunkten Wirtschaftsstrafrecht, Kartellrecht und Compliance.
 

Susanne Schießer
Dr. Susanne Schießer ist eine auf gewerbliches Mietrecht spezialisierte Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, die auch Nebengebiete zum Mietrecht wie Facility Management, Grundstücksrecht und Maklerrecht betreut. Sie berät schwerpunktmäßig Projektentwickler: innen und Immobilieninvestor*innen bei der Entwicklung und Revitalisierung von Einzelhandels-, Büro- und zunehmend auch Wohnbauobjekten. Das breite Beratungsspektrum reicht von der Due Diligence bei Erwerb bzw. Verkauf eines Objekts über die Mietvertragsberatung und -verhandlung einschließlich der Entwicklung und AGB-rechtlichen Prüfung von Musterverträgen bis zu Prozessen durch alle Instanzen. Dr. Susanne Schiesser beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Immobilien in den Bereichen Einzelhandel, Büro, Hospitality und Pflegeimmobilien.
 

Johannes Grüner
Dr. Johannes Grüner absolvierte 2002 bis 2007 ein Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Münster und Liverpool. 2010 folgte eine Promotion zum Öffentlichen Baurecht. Seit 2012 ist er als Rechtsanwalt bei Kapellmann mit den Beratungsschwerpunkten Öffentliches Recht und Zuwendungsrecht tätig.
 

Dr. Johannes Rosenberger
Dr. Johannes Rosenberger ist Arzt, Unternehmer und Lehrender für Verhandlungs- und Präsentationstechniken. Er hat einen Mastertitel für Coaching und Organisationsentwicklung der Hochschule Zürich. Er verfügt über jahrzehntelange Erfahrung als Senior Manager in Beratung und internationalen Konzernen. Seit 2018 ist er als selbstständiger Berater und Experte für Veränderung in schwierigen persönlichen bzw. geschäftlichen Situationen.

Bei uns studieren Sie nicht nur auf höchstem Niveau, sondern auch weitgehend wo und wann Sie möchten. Mit unseren berufsbegleitenden Studiengängen haben wir das ideale Studium für alle geschaffen, die flexibel und individuell studieren möchten.

Das bedeutet: Kleine Studiengruppen, kompakte Präsenzphasen und viele Möglichkeiten, selbstständig zu lernen. Mit Online-Seminaren und einem intuitiven E-Learning-System können Sie Ihre Lernzeiten flexibel selbst einteilen. 

Die Präsenzphasen finden an der Hochschule Biberach statt. Die Übernachtung wird von den Studierenden eigenständig organisiert.

In Biberach und Umgebung gibt es zahlreiche Hotels und Pensionen. Als kleine Hilfestellung haben wir eine Broschüre mit einigen Tipps zum Thema Übernachtung und Gastronomie zusammengestellt.

Von der Qualität unseres Studiengangs sind nicht nur wir überzeugt, sondern auch die FIBAA.

Überzeugen auch Sie sich von der Qualität unseres Studienangebots!

FIBAA Siegel - Akkreditierung

Der Studiengang richtet sich an Hochschulabsolvent*innen auf Bachelor-Niveau mit den Schwerpunkten Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsrecht, Bau-Projekt- oder Immobilienmanagement.

Zulassungsvoraussetzungen

Sie verfügen über die Hochschulzugangsberechtigung. Die Hochschulzugangsberechtigung (HZB) ist nach § 58 Abs. 2 LHG unter anderem über folgende Möglichkeiten nachzuweisen:

  • allgemeine Hochschulreife,
  • fachgebundene Hochschulreife (alle Formen),
  • erfolgreicher Abschluss der letzten Klasse einer Fachoberschule,
  • Fachhochschulreife,
  • Meisterprüfung oder gleichwertige Aufstiegsfortbildung z.B. Betriebswirt, Fachwirt
  • dreijährige Berufsausbildung sowie mind. zweijährige Berufsausbildung plus verpflichtendes Beratungsgespräch plus Eignungsprüfung

Berufserfahrung ist für den Studiengang keine formale Zulassungsvoraussetzung, sichert Ihnen aber einen Vorteil bei der Anwendung des Wissens auf konkrete Praxisfälle.

Hier finden Sie die Zulassungssatzung (gültig ab dem Wintersemester 2018/19).

Downloads

Anerkennung

Sie möchten berufliche Leistungen anerkennen lassen!


Wenn Sie bereits vor Aufnahme dieses Studiums eine Aufstiegsfortbildung absolviert haben oder an einer Hochschule erste Leistungen in einem gleichartigen Studiengang erworben haben, können Sie Inhalte ggf. ganz oder teilweise anerkennen lassen. Hier nehmen wir jeweils eine Einzelfallprüfung vor. So ist gewährleistet, dass Sie keine Inhalte nochmals belegen müssen, in denen Sie bereits Expert*in sind. Wird Ihr Antrag auf Anrechnung vom Studien- und Prüfungsausschuss anerkannt, können Sie dadurch das Studium verkürzen.

Sind Sie Absolvent*in des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkten der Hochschule Biberach und haben den Schwerpunkt „Bau & Immobilien“ gewählt, so wird Ihnen in der Regel ein Großteil Ihrer bereits absolvierten Module anerkannt. Auch Absolvent:innen des auslaufenden Studiengangs „Bachelor Betriebswirtschaft (Bau und Immobilien)“ haben diese Möglichkeit.

Die Belegung der Module weisen Sie mit Einreichen Ihrer LSF-Notenauflistung sowie Ihres Bachelor-Zeugnisses nach.

Folgende Module werden für den Bachelor of Laws anerkannt:

  • BGB AT und Schuldrecht AT
  • Betriebswirtschaftliche Leistungserstellung
  • Buchführung und Bilanzierung
  • Wissenschaftliches Arbeiten und juristische Methodik
  • Absatz und Marketing
  • Investition und Finanzierung
  • Städtebau- und Bauordnungsrecht
  • Recht des Grundstückkaufs
  • Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
  • Kosten- und Leistungsrechnung, Controlling
  • Mietrecht
  • Öffentliches Vergaberecht
  • Bauvertragsrecht
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Personalwesen und Arbeitsrecht
  • Strukturierte Immobilienfinanzierung und Risikomanagement
  • Volkswirtschaftslehre
  • Wirtschaftsmathematik und Statistik
  • Business English and Negotiation

Je nachdem, wie viele dieser Module Sie bereits absolviert haben, gestaltet sich der individuelle Verlauf Ihres Studiums. Idealerweise erreichen Sie bereits in zwei Semestern den zusätzlichen Studienabschluss „Bachelor of Laws“.

Falls Sie an einer anderen Hochschule mit ähnlichem Schwerpunkt studiert haben, prüfen wir gerne individuell, welche Studienleistungen anerkannt werden können.

Hier finden Sie die entsprechenden Formulare:



Aktuelles

Betriebswirtschaft

MBA Internationales Immobilienmanagement: Dr. Jan Röttgers neuer Vorsitzender des Beirats

Zum neuen Beiratsvorsitzenden des Master-Studiengangs Internationales Immobilienmanagement an der Akademie der Hochschule Biberach wurde einstimmig Dr. Jan Röttgers gewählt. Mit ihm übernimmt ein langjähriges Mitglied des Beirats den Vorsitz und löst damit Rodney Bysh , CEO der Cording Real Estate Group GmbH, ab.