IBiT

InnoBREAK: Wohnungsneubau – Wie realistisch ist der Plan der Bundesregierung?

Veranstaltungsort:

Hochschule Biberach, Institut für Bildungstransfer
Karlstr. 11
88400 Biberach
Deutschland

Teilnahmegebühr:

kostenfrei

Termindetails:

16:30-17:30 Uhr
Die Veranstaltung findet online über MS Teams statt. Mit erfolgter Anmeldung erhalten Sie den Einladungslink.

Veranstalter:

Hochschule Biberach

Online-Impulsvortrag und Diskussion

Im Koalitionsvertrag der Ampel-Regierung hat das Schaffen von neuem Wohnraum, wie bereits im vorigen Koalitionsvertrag der Großen Koalition, oberste Priorität. Konkret planen die Ampel-Parteien den Neubau von 400.000 Wohnungen jährlich, davon 100.000 öffentlich gefördert. Die Mittel für den sozialen Wohnungsbau und die soziale Eigenheimförderung sollen erhöht werden. Zudem will die Ampel eine neue Wohngemeinnützigkeit mit steuerlicher Förderung und Investitionszulagen auf den Weg bringen. Mit dem Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) ist seit 2021 auch ein gesondertes Ministerium mit diesen Plänen beauftragt.

Zugleich sorgen aktuelle politische Entscheidungen, so wie die vorläufige Rücknahme der KfW-Förderung für den Bau energieeffizienter Gebäude, immer wieder für Irritationen in der öffentlichen Diskussion und scheinen der eigenen politischen Zielsetzung zu widersprechen. Können die ehrgeizigen Neubaupläne des Bundes also tatsächlich realisiert werden? Welche Rolle spielen die Länder – speziell Baden-Württemberg – und die Kommunen für den Wohnungsbau? Welchen Einfluss haben Corona- Pandemie und Ukraine-Krieg?

Gerald Lipka, Fachanwalt für Miet- und Wohneigentumsrecht und seit 2013 Geschäftsführer der BFW Landesverbände Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen in Baden-Württemberg und Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland, stellt diese Pläne aus seiner Sicht auf den Prüfstand. Anhand eines praxisorientierten Blicks aus der Immobilienwirtschaft zeigt er auf, welche Akteure maßgeblich am Bau von neuen Wohnungen beteiligt sind, welche Rolle das Thema „Eigentum“ dabei spielt und wie die politischen Rahmenbedingungen gestaltet werden müssten, um das selbstgesteckte Ziel der Ampel-Regierung zu erreichen.

Der Vortrag findet online über MS Teams statt. Mit erfolgter Anmeldung wird Ihnen der Einladungslink zugesandt. Nach dem Impulsvortrag findet eine interaktive Diskussion mit den Teilnehmenden statt.

 

Zum Referenten

Gerald Lipka ist seit 2013 Geschäftsführer der BFW Landesverbände Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. in Baden-Württemberg und Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland. Er ist seit Gründung im Jahr 1995 Mitglied im Aufsichtsrat der Konversions- und Entwicklungsgesellschaft Frankfurt (KEG) und Gründungsmitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Wohnungs- und Immobilienverbände Hessen (AWI). Außerdem engagiert er sich als Sprecher der Aktionsgemeinschaft „Impulse für den Wohnungsbau Hessen“, einem Zusammenschluss von 17 Verbänden und Organisationen der Bau- und Immobilienbranche. Seit März 2018 ist er Mitglied im Kuratorium der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. Gerald Lipka ist Fachanwalt für Miet- und Wohneigentumsrecht.

Lipka
Lipka

 

Zum Format

InnoBREAK bietet kompakte Impulse zu aktuellen Themen der Bau- und Immobilienbranche. Ob "Megatrends in der Immobilienwirtschaft" oder "Zukunft der Innenstädte". Unsere Themen bringen Sie auf den neuesten Stand! Versierte und erfahrene ReferentInnen berichten aus erster Quelle.

InnoBREAK wird vom Institut für Bildungstransfer der Hochschule Biberach im Kontext des berufsbegleitenden Studiengangs "Wirtschaftsrecht (Bau & Immobilien)" organisiert.

 
Anmeldeformular