Biotechnologie

Stammzellen und Regenerative Medizin

Veranstaltungsort:

Universität Ulm
Helmholtzstraße 16
89081 Ulm
Deutschland

Teilnahmegebühr:

Preis (immatrikuliert): 1490 Euro
Preis (Kontaktstudium): 1590 Euro

Termindetails

-

Dauer: 1 Semester
Kurs startet am: 01.10.2022

Veranstalter:

Hochschule Biberach

Veranstaltungsinformationen

Das Modul „Stammzellen und regenerative Medizin“ soll den Studierenden allgemeine Grundlagen zu Stammzellen, Stammzellnischen und Stammzellkulturen, Tumorstammzellen, Stammzellalterung, Signaltransduktion sowie Stammzelltherapien vermitteln. Studierende verstehen Signalnetzwerke und können Zellzyklusregulation in Stammzellen analysieren. Außerdem lernen sie Stammzelltherapiekonzepte und die  Anwendung dieser.

Studierende können folgende Techniken anwenden und beurteilen:

  • Tierexperimentelle Arbeiten: Isolierung und Charakterisierung hämatopoetischer Stammzellen aus der Maus mit Hilfe chromatographischer Techniken
  • Proteinchemische Techniken: (SDS-PAGE, Western BLot, Kinaseassays, Enzymkinetik, IC50 Bestimmungen von Kinaseinhibitoren, Aufreinigung von GST-Fu- sionsproteinen
  • Zellbiologische Techniken: Zellviabilitätsbestimmungen (MTT Assays), Differenzierung von Stammzellen, Iummunfluoreszenzanalysen
  • Molekularbiologische Techniken: RNA Isolierung, cDNA Synthese, PCR, qRT-PCR
  • Immunhistologische Techniken HE-Färbungen: IHC-Färbungen

Inhalte:

Vorlesung (1 SWS)

  • Eigenschaften von Stammzellen
  • Stammzellnischen und Stammzellkultur
  • Leberstammzellen und Tumorstammzellen
  • Molekulare Mechanismen der Stammzellalterung
  • Signaltransduktion und Stammzellen
  • „Small molecule“ Inhibitoren (HDAC- und Kinaseinhibitoren) - Stammzelltherapie

Seminar (1 SWS): Seminarwochenende in Rettenberg

  • Erstellen einer schriftlichen Seminararbeit in Englisch über ein Stammzell-relevantes Thema (Auswahl der vorgegeben Themen möglich)
  • Powerpointpräsentation der Seminararbeit (während der Wochenendexkursionin Englisch oder Deutsch)

Praktikum (ganztägig 1 Woche, 2 SWS)

  • Praktikumsbezogenes Kurzreferat
  • Isolierung und Charakterisierung von hämatopoetischen Stammzellen
  • Analyse von Signaltransduktionswegen
  • Bestimmung der Expression und Aktivität verschiedener Kinasen
  • Charakterisierung von potentiellen Kinaseinhibitoren (IC50 Bestimmungen)
  • Nachweis der Expression von Tumorsuppressoren und Stammzellmarkern (Western-Blot-Analysen, Immunfluores- zenzanalysen, Immunhistochemie, quantitative Realtime PCR)
  • Aufreinigung von rekombinanten Proteinen

Abschluss: Zertifikat

Preis: 1590 Euro

Dauer: ein Semester

Bewerbungszeitraum: 01.05.-15.08.

Credits: 6 ECTS

Format: E-Learning mit Labor

Prüfungsleistung: schriftliche Seminararbeit mit Vortrag und Praktikumsprotokoll

Sprache: Deutsch, Englisch

Leitung: Prof. Dr. Uwe Knippschild

Frequenz: Jedes Wintersemester

Zulassungsvoraussetzungen:
Im Einzelnen gelten die Zulassungsvoraussetzungen des weiterbildenden Masterstudiengangs Biopharmazeutisch-Medizintechnische Wissenschaften, dem das Modul für das die Zulassung beantragt wird, zugeordnet ist. Die Zulassungsvoraussetzungen sind in der Zulassungssatzung des genannten weiterbildenden Masterstudiengangs geregelt. Die Hochschulleitung kann auf Vorschlag des Zulassungsausschusses beschließen, dass einzelne Zulassungsvoraussetzungen, die dem Nachweis der fachlichen Eignung für den gesamten Masterstudiengang dienen, bei Modulen des Kontaktstudiums für geeignete Bewerber nicht oder nicht in vollem Umfang zur Anwendung kommen.                                                                               Zulassungsvorraussetzungen sind:
a) Der Nachweis eines grundständigen Hochschulabschlusses im Bereich der Biotechnologie oder der Medizintechnik oder eines Studiengangs mit im wesentlich gleichen Inhalten (wie z.B. Biologie, Biochemie, Biotechnologie, Biosystemtechnik, Biomedizin, Pharmazie) an einer in- oder ausländischen Hochschule auf dem Niveau von mindestens dreieinhalb Studienjahren bzw. mindestens 210 Leistungspunkten.
b) Eine qualifizierte berufspraktische Erfahrung von in der Regel mindestens einem Jahr nach dem ersten Hochschulabschluss.
c) Ein Nachweis über ausreichende Kenntnisse der biologischen Sicherheit (entsprechend der Gentechnik-Sicherheitsverordnung (GenTSV)). Die Kenntnisse können zum Beispiel durch einen Vorkurs oder einen Nachweis vom Arbeitgeber belegt werden. Fehlende Kenntnisse können innerhalb des Studienprogramms nachgeholt werden.

Veranstaltungsort: Universität Ulm

Veranstalter: Universität Ulm

Das Modul ist Teil des Kooperationsstudiengangs Biopharmazeutische Medizintechnische Wissenschaften ziwschen der Hochschule Biberach und der Universität Ulm.

Logo der Universität Ulm

Hier finden Sie den Studienbrief des Moduls Stammzellen und Regenerative Medizin:

Bei Fragen steht Ihnen unsere Ansprechpartnerin gerne zur Verfügung.

Kontakt

Lena Harsch

Studiengangsmanagement Biopharmazeutisch-Medizintechnische Wissenschaften
+49 (0) 7351 582-381
+49 (0) 7351 582-119
Haus A A2.05
bm-wiss@hochschule-bc.de
Mail schreiben icon
 
Anmeldeformular
Adresse
Firma
Rechnungsadresse
Nur eine Datei möglich.
32 MB Limit.
Erlaubte Dateitypen: txt, rtf, pdf, doc, docx, odt, ppt, pptx, odp, xls, xlsx, ods.
Nur eine Datei möglich.
32 MB Limit.
Erlaubte Dateitypen: gif, jpg, jpeg, png, bmp, pdf.
Semester
Wintersemester
Wintersemester
Sommersemester
Sommersemester
Wie sind Sie auf unser Angebot aufmerksam geworden?